melwin fink

Melwin Fink ist 19 Jahre alt, kommt aus Bad Salzuflen und studiert Jura in Kiel. Seit Anfang 2021 lebt er in Lorient , Frankreich und bereitet dort seine Atlantiküberquerung vor. 

Die Begeisterung für das Segeln hat Melwin von seinem Vater geerbt. Schon sehr früh wurde er mit auf Regatten und Törns genommen und stand schon immer in Kontakt mit dem Wassersport.

Mit fünf Jahren startete Melwins Jollenkarriere im Opti auf dem Steinhuder Meer. Das Binnensegeln brachte ihm aber nie die Freude wie das Seesegeln. 

Nach Törns und Regatten auf Dickschiffen startete Melwin dann mit 14 Jahren mit seinen Freunden die ersten eigenen Törns und Regatten mit einer Skippi 650 race auf der Ostsee. 

Aus der Begeisterung zu den großen Hochseerennen wie Vendee Globe und Volvo Ocean Race entwickelte sich der Traum von der Mini Transat. Im Rennmodus alleine den Atlantik überqueren. 

2019 segelte Melwin seine erste Saison im Mini auf einem Serienboot aus dem Jahr 2007. Mit diesem Boot trainierte er neben seinen Abiturvorbereitungen jedes Wochenende auf der Ostsee und segelte erfolgreiche Regatten. 

Nachdem das Boot beim Silverrudder im September 2019 wegen eines nächtlichen Crashs zum Segeln unbrauchbar war, kaufte Melwin im Herbst 2019 eine Pogo 3 aus dem Jahr 2016. Ein radikaler Schritt zu einem absolut konkurrenzfähigen Boot. Mit diesem Schiff ist es möglich, eine Top-Platzierung in der Mini Transat zu erreichen!

In den Weihnachtsferien 2019 segelte Melwin seine erste Qualifikation. 1000nm allein und non stop von Gran Canaria um Madeira und zurück nach Gran Canaria. Dafür brauchte er 9 Tage und danach ging das Boot über den Landweg zurück nach Lorient in die Trainingsbasis und Melwin machte sein Abitur.

Nachdem dies bestanden war, zog Melwin für 4 Monate nach Lorient, trainierte mit der französischen Szene und beendete mit der Les Sables Les Acores Regatta, 1700nm einhand seine Qualifikation. Das Rennen beendete er als 20. von ca. 65 Booten. Danach begann Melwin sein Jurastudium in Kiel und trainierte den gesamten Winter von seinem neuen Studienort aus. 

Anfang Juni 2020 nach der Zeugnisvergabe zog Melwin für 3 Monate im selbstausgebauten Bully nach Frankreich und trainierte zusammen mit den Franzosen. Im August trat Melwin zum Azoren Rennen 2020 an, wegen Corona in etwas abgewandelter Kurs, jedoch 1700 Seemeilen einhand quer durch die Biskaya. Dieses Rennen beendete Melwin als jüngster Segler mit einem 20. Platz von 70 Teilnehmern und qualifizierte sich damit endgültig für die Minitransat. 

Im März 2021 nach Semesterende segelte Melwin Fink sein erstes Rennen in Barcelona. Aktuell lebt er wieder in Lorient, trainiert und bereitet von dort aus die Regatten auf dem Atlantik vor.